Stellenangebote

 

Die Zentrale Frauenberatung sucht ab 01.01.2021 als Krankheitsvertretung eine

Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (FH/BA)

Stellenumfang:              50 %

Arbeitszeit:                   nach Vereinbarung flexibel zu gestalten

Zeitraum:                      01.01.2021 befristet bis 31.12.2021 (Krankheitsvertretung)

Bezahlung:                   branchenüblicher Tarif (SuE)

                       

Stellenbeschreibung:        

Im räumlichen Verbund mit der Zentralen Frauenberatung bietet die Ambulante Hilfe e.V. Plätze für Ambulant Betreutes und Begleitetes Wohnen für Frauen im Individualwohnraum an.
Die Beratung und Betreuung erfolgt durch weibliche Fachkräfte, welche sich mit frauenspezifischen Sozialisationsbedingungen,
Lebens- und Berufsrealitäten auseinandersetzen und nach frauengerechten Lösungen suchen.
Beim Betreuten Wohnen geht es in erster Linie um Frauen, deren Mietverhältnis gefährdet ist oder die ehemals wohnungslos waren und bei denen weitere Problemlagen vorliegen.
Ziel des Ambulant Betreuten Wohnens ist die Unterstützung bei der Überwindung oder Milderung der Problemlagen und sozialen Schwierigkeiten,
der Erhalt des Wohnraums und die Hinführung zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung.

 

Die Basis der Hilfe ist der § 67 SGB XII.

Wünschenswert:                 Kenntnis der §§ 67ff SGB XII

 

Kontaktdaten:                    

Stefanie Uphoff, Tel. 0711/601 87 88-8

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Iris Brüning, Tel. 0711/601 87 88-7

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Die Ambulante Hilfe e.V., ein Freier Träger der Wohnungsnotfallhilfe Stuttgart, sucht zum 01.10.2020, eine Sozialarbeiter*in für die Arbeit mit wohnungslosen EU-Bürger*innen.

Die Stelle umfasst 50-75% (20-30 Wochenstunden) und ist zunächst bis 31.12.2021 befristet. Die Vergütung erfolgt nach TVöD SuE, Entgeltgruppe S 15.

Nicht deutsche EU-Bürger*innen sind in Deutschland in besonderem Maße von Leistungsausschlüssen, Arbeitsausbeutung, Sprachbarrieren und Diskriminierung und somit nicht selten von Wohnungslosigkeit und existenziell bedrohlichen Lebenssituationen betroffen. Die Stadt Stuttgart verfügt über ein gut ausgebautes Hilfesystem im Bereich der Wohnungslosenhilfe. Es gibt eine Fülle verschiedener Einrichtungen mit einem differenzierten Wohnungs-, Beratungs- und Betreuungsangebot.

Dennoch ist das Wohnungsnotfallhilfesystem nur schwer zugänglich für nicht anspruchsberechtigte, nicht deutschsprechende Personen, Familien, Kinder und Jugendliche.

Aus diesem Grund benötigen die betroffenen Menschen gezielte Unterstützung, Zugang zu nützlichen Informationen hinsichtlich der Bereiche Soziales, Arbeit und Wohnen.

Die Ambulante Hilfe e.V. ist selbstverwaltet und basisdemokratisch organisiert. Entscheidungen werden durch das ganze Team getroffen.

  • Die Aufgaben umfassen:
  • Herstellen des Erstkontakts und Ermittlung des individuellen Hilfebedarfs
  • kulturelle und sprachliche Übersetzung
  •  Vermittlung zwischen Klient*innen und städtischen Behörden
  • Als verlässliche Ansprechpartner*innen bei Alltagsproblemen zur Verfügung stehen und alltagspraktische Hilfen anbieten
  • aufsuchende Arbeit in verschiedenen Stadtteilen der Stadt Stuttgart
  • Vermittlung und ggf. Begleitung zu den zuständigen Fachstellen
  • Praktische und unbürokratische Hilfe
  • Information über weiterführende Angebote des Stuttgarter Hilfesystems
  • Erfrierungsschutz bzw. Vermittlung eines Notschlafplatzes
  •  (Wieder-)Heranführung an Hilfeprozesse
  • Einzelfallhilfe bei erfolgloser Vermittlung oder unklarer Zuständigkeit
  • Interessenvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
  • Teilnahme an Arbeitskreisen und stadtteilbezogenen Gremien
  • Ziel des EU-Projektes ist es, den von Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen einen Zugang ins Stuttgarter Hilfesystem zu ermöglichen und ein stabilisierendes oder erneuerndes Bindeglied im schon vorhandenen Hilfesystem zu sein. Das Angebot für „wohnungslose nicht deutsche EU-Bürger*innen“ bewegt sich als Schnittstelle und in enger Zusammenarbeit zwischen den niedrigschwelligen Angeboten „Café 72“ – Tagesstätte für Menschen mit und ohne Wohnung, „Straßensozialarbeit Bad Cannstatt“ und „MedMobil“ – medizinische Versorgung und soziale Beratung für wohnungslose Menschen.
  • Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit
  • hohe Akzeptanz der Lebensrealitäten der Adressat*innen
  • professioneller Umgang mit Nähe und Distanz
  • Fähigkeit zum eigenständigen, strukturierten und konzeptionellen Arbeiten
  • Einfühlungsvermögen und Stressresistenz
  • Rumänische oder ungarische Sprachkenntnisse
  • Interkulturelles Verständnis
  • Keine Voraussetzung aber von Vorteil:
    • Kenntnisse über das Hilfesystem der Wohnungsnotfallhilfe
    • Kenntnisse über rechtliche Grundlagen von Unionsbürger*innen
    • Weitere Sprachkenntnisse:  romani, polnisch, slowenisch, slowakisch, tschechisch…

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte elektronisch an:

Magdalena Zimmer

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Praxissemester bei der Ambulanten Hilfe e.V.

Die Ambulante Hilfe e.V. bietet sowohl
in der Zentralen Frauenberatung als auch in der Regionalen Fachberatungsstelle
die Möglichkeit ein 6-monatiges Praxissemester während des Studiums der Sozialen Arbeit zu absolvieren.

- wir bieten einen breiten Einblick in die vielfältige Arbeit der Wohnungsnotfallhilfe
- du lernst im Rahmen von Hospitationen die verschiedenen Arbeitsbereiche der Ambulanten Hilfe e.V. kennen
- du erfährst was heißt in der Ambulanten Hilfe e.V. basisdemokratisch zu arbeiten

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Ihre Bewerbung richten Sie bitte elektronisch an:
Christian Schüll
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

Diese Website verwendet Cookies, jedoch keine Tracking-Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten stimmen Sie dem zu. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.